Baza de date „Diacronia” (BDD)
Titlu:

Sextil Puşcariu şi dialectul de pe valea superioară a Oltului

Autor:
Publicația: Caietele Sextil Pușcariu, I, Secțiunea Lingvistică și filologie, p. 61
Actele Conferinței Internaționale „Zilele Sextil Pușcariu”, Ediția I, Cluj-Napoca, 12–13 septembrie 2013
Editori: Eugen Pavel, Nicolae Mocanu; Coperta: Călin Stegerean; Layout: Nicolae Mocanu
Tiparul a fost finanțat de Asociația Culturală „Text și discurs religios” din Iași
p-ISSN:2393-526X
Editura:Editura Scriptor; Editura Argonaut
Locul:Cluj-Napoca
Anul:
Rezumat:Die Minimonographie Der Dialekt des oberen Oltthales, die 1898 im „V. Jahresbericht des Instituts für rumänische Sprache (rumänisches Seminar) zu Leipzig”, S. 158-191, von Gustav Weigand geleitet, veröffentlicht wurde, stellt das linguistische Debüt von Sextil Puşcariu dar. Bei seinen in 20 Ortschaften aus dem Komitat Fogarasch unternommenen Erhebungen wurde Sextil Puşcariu von einem anderen Schüler Gustav Weigands begleitet, nämlich von Ernst Bacmeister. Die Erhebung, die die wichtigsten phonetischen Phänomene im Bereich des Vokalismus und des Konsonantismus der erforschten Gebiet betrifft, wurde mit Hilfe des Fragebogens von Gustav Weigand durchgeführt. Puşcariu vertritt die Meinung, dass der „Dialekt” des oberen Olttales unter allen von Weigand bis zu jenem Datum studierten dakorumänischen Dialekten (Banat, die Täler der Marosch und der Kreischflüsse sowie des Somesch und der Theiß) der literarischen Sprache am meisten ähnelt. Die Unterschiede zu dieser bestehen hauptsächlich in der dunklen Aussprache des e, in der Palatalisierung der Labiale und im Erhalt des auslautenden geflüsterten –u. Der Dialekt des siebenbürgischen Olttales ist nicht einheitlich, da Unterschiede von einer zur anderen Ortschaft festgestellt wurden, und manchmal sogar in der Mundart desselben Informanten aus derselben Ortschaft.
Der Wert der Arbeit von Sextil Puşcariu besteht besonders in der Tatsache, dass diese uns die erste ausführliche Beschreibung der phonetischen Phänomene, die für diesen Teil des Landes charakteristisch sind, bietet, wobei der Autor mit ziemlicher Genauigkeit die verschiedenen Nuancen der Vokale, Diphtonge und Konsonanten des Dialektes des oberen Olttales aufgezeichnet hat.
Cuvinte-cheie:
  • minimonografie, graiurile dacoromâne, Valea Oltului, fenomene lingvistice, Gustav Weigand
  • Minimonographie, dakorumänische Dialekte, das obere Olttal, Sprachphänomene, Gustav Weigand
  • Minimonografy, Daco-Romanian dialects, upper Olt valley, linguistic phaenomena, Gustav Weigand
Limba: română
Linkuri:  

Citări la această publicație: 0

Referințe în această publicație: 2

25Alexandru PhilippideIstoria limbii românePolirom2011
9T. DinuGraiul din Țara OltuluiGS, I (1), 1071923

Lista citărilor/referințelor nu cuprinde decît texte prezente în baza de date, nefiind deci exhaustivă.
Pentru trimiterea de texte, semnalarea oricăror greșeli, și eventualul refuz ca „Diacronia” să facă publice textele, vă rugăm să folosiți adresa de email [Please enable javascript to view.].

Prima pagină: